Online-Psychotherapeut*innen-Befragung zu ehemaligen DDR-Heimkindern

Bitte um Mitwirkung/Teilnahme

(LPK BW)

In der DDR waren schätzungsweise 500.000 Kinder und Jugendliche in Kinderheimen und Jugendwerkhöfen untergebracht. Es gibt Hinweise darauf, dass viele von ihnen dort und/oder in ihren Herkunftsfamilien Gewalt und Unrecht erfahren haben. Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Bedingungen in DDR-Kinderheimen und Jugendwerkhöfen, ihrer psychischen Folgen und der psychosozialen Versorgung steht noch am Anfang. Das BMBF-Verbundprojekt TESTIMONY untersucht deshalb die Bedingungen und Folgen der Heimunterbringung in der DDR.

Ehemalige DDR-Heimkinder berichten immer wieder, dass der Zugang zur Psychotherapie für sie sehr schwer ist, und sie sich oft mit ihrer Geschichte nicht verstanden fühlen. Aus diesem Grund befragen Prof. Dr. Heide Glaesmer von der Universität Leipzig und Kollegen im Rahmen einer Online-Befragung Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten zu ihren Kenntnissen zur DDR-Heimunterbringung und zu ihren Erfahrungen in der therapeutischen Arbeit mit ehemaligen DDR-Heimkindern befragen. Wir würden uns freuen, wenn Sie an dieser Befragung teilnehmen, auch wenn Sie bisher keine Patienten mit einem solchen Hintergrund behandelt haben. Die Befragung dauert 5-10 Minuten.  Hier kommen Sie direkt zur Befragung: https://ww2.unipark.de/uc/testimony/

In Heft 3/2020 des Psychotherapeutenjournales können Sie bei Interesse mehr über das Projekt und die Thematik erfahren: https://www.psychotherapeutenjournal.de/blaetterkatalog/PTJ-3-2020/6/index.html.

 

Ansprechpartnerin:

Dipl.-Psych. Cora Spahn

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Abt. für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Universitätsmedizin Leipzig

Philipp-Rosenthal-Str. 55

04103 Leipzig

Tel:  0049 341 97 18818

E-Mail: cora.spahn [at] medizin.uni-leipzig.de

Webseite: www.testimony-studie.de

Themen: