Fachtag am 29.06.24 in Freiburg

„Psychotherapie trifft Selbsthilfe“ im Haus der KV-Bezirksstelle Südbaden in Freiburg

(LPK BW)

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) in Kooperation mit der Landespsychotherapeutenkammer, der Bezirksärztekammer Südbaden, der LAG-Selbsthilfe und der SEKiS Baden-Württemberg organsierte Fachtagung zum Thema „Psychotherapie trifft Selbsthilfe“ fand am Samstag, den 29. Juni 2024 im Haus der KV-Bezirksstelle Südbaden in Freiburg statt.

Ziel der Veranstaltung war es u.a., psychologische und ärztliche Psychotherapeut*innen über die Möglichkeiten, die Selbsthilfegruppen und -kontaktstellen bieten, zu informieren und umgekehrt Vertreter*innen von Selbsthilfegruppen Einblicke in die Versorgungssituation und Behandlungsmöglichkeiten der Psychotherapie zu ermöglichen. Insgesamt sollte die Veranstaltung die Kooperation bzw. die Vernetzung zwischen von Selbsthilfegruppen und der psychotherapeutischen Versorgung fördern.

Nach einer Einführung von Daniela Fuchs, KV-Referentin in der Kooperationsberatung für Ärzte und Selbsthilfegruppen (KOSA), die die Veranstaltung federführend organisiert hatte, und einer Begrüßung durch die stv. KV-Vorstandsvorsitzende, Dr. Doris Reinhardt, sowie die Präsidentin der Bezirksärztekammer Südwürttemberg, Dr. Paula Hetzler-Rusch, standen die Vorträge im Vordergrund. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Peter Baumgartner, Bezirksbeirat der KV. 

Dr. Dietrich Munz hält Vortrag

Zunächst gab Lena Binkowski, Tumorzentrum/ Uniklinik Freiburg eine Einführung zum Thema „Gesundheitsbezogene Selbsthilfe als Pfeiler der psychosozialen Versorgung“. Anschließend berichtete Herr Hoflacher aus der Sicht eines Betroffenen über die Gründung und Arbeitsweise seiner Selbsthilfegruppe. Danach konnten sich die Teilnehmer bis zur Mittagspause in einer  Walking Gallery“ mit jeweiligen Infopoints verschiedener SH-Gruppen und Verbände austauschen. Nach der Pause berichteten die Selbsthilfekontaktstellen SEKIS über Selbsthilfegruppen am Beispiel ihrer Arbeit in Konstanz. Anschließend referierte LPK-Präsident Dr. Dietrich Munz über die Schnittstellen zwischen „Psychotherapie und Selbsthilfe – eine gegenseitige Ergänzung“. Dabei ging er u.a. auf die Wirkmechanismen der Selbsthilfe sowie auf ihre Verankerung in den AWMF-Leitlinien ein. 

In der abschließenden Plenardiskussion wurden die Themen aus den Perspektiven Betroffener und Professioneller ausführlich diskutiert. Viele äußerten ein sehr positives Fazit, auch in Richtung künftiger und besserer Vernetzungsmöglichkeiten.

Themen: