Versorgungsforschung

Externe Projekte von Universitäten, Instituten, Verbänden etc.

In diesem Bereich werden Informationen und Links zu externen Forschungsprojekten, die das Thema psychotherapeutische Versorgung fokussieren, vorgestellt. Ein gemeinsames Ziel dieser Projekte besteht darin, aktuell in der Versorgung tätige Psychotherapeuten zu motivieren, an der entsprechenden Untersuchung teilzunehmen. Die hier gelisteten Projekte/Fragestellungen werden von der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg unterstützt und wir bitten, die jeweils interessierten Mitglieder, an diesen Untersuchungen teilzunehmen. Die Rahmenbedingungen für eine solche Teilnahme entnehmen Sie den entsprechenden Links.

 

Aktuell laufende Studien

Studie des UKE Hamburg zum Thema "Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs (UKASK)"

Erfahrungen von sexueller Gewalt und Ausbeutung in Verbindung mit organisierter und/oder ritueller Gewalt, sind bisher gesellschaftlich, psychotherapeutisch und wissenschaftlich wenig anerkannt; sie gelten meist als seltene Randerscheinung oder als unvorstellbar. Obwohl Betroffene seit vielen Jahren Unterstützung im psychosozialen Hilfesystem suchen, hält sich diese Annahme und es gibt kaum spezialisierte Angebote. Zudem fehlen Studien, die es erlauben, systematische Aussagen zu spezifischen Begleiterscheinungen, Folgen und Behandlungsansätzen zu machen. Das UKE-Forschungsteam möchte in Kooperation mit der unabhängigen Kommission zu Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs (UKASK) mit einer mehrteiligen Studie zu einer Veränderung beitragen. Dazu werden derzeit über eine Online Befragung für Betroffene (https://www.limesurvey.uni-hamburg.de/index.php/399896) sowie über eine Online-Befragung für Behandler (https://www.limesurvey.uni-hamburg.de/index.php/924816)  Daten zur aktuellen Versorgungssituation, zu Vorkommen und zu spezifischen Bedarfen nach organisierter  und/oder ritueller Gewalt in Deutschland. Weitere Projektinformationen finden Sie außerdem auf der Homepage der UKASK. Wir bitten unsere Mitglieder, diese wichtige Studie mit ihrer Beteiligung zu unterstützen.
 

Interne Projekte unter Federführung bzw. Beteiligung der LPK Baden-Württemberg

Hier werden Studien gelistet, die entweder von der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg selbst oder von ihr in Kooperation mit externen Institutionen durchgeführt wurden. Es handelt sich dabei weitestgehend um Studien, die bereits abgeschlossen sind und zu denen Sie Hintergrundinformationen sowie auch Berichte oder Publikationen dazu finden können. Sofern es sich um aktuelle, laufende Studien handelt, bitten wir auch hier unsere Mitglieder zu einer Teilnahme.

 

Aktuell laufende Studien

./. z.Zt. keine

 

Abgeschlossene Studien

Studie zur internetgestützten Psychotherapie („blended therapy“)

Die Studie über Internet- und mobilbasierte Interventionen (IMI) wurde von der Universität Ulm, Lehrstuhl für Klinische Psychologie gemeinsam mit der LPK durchgeführt. Ziel war u.a., die Auffassung von niedergelassenen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten dazu zu erheben. Publikationen dazu sind in Vorbereitung.

Psychotherapeutische Versorgungssituation von Menschen mit Intelligenzminderung in Baden-Württemberg (Mai-Dezember 2016, in Kooperation mit der Katholischen Hochschule Freiburg)

Engenhorst, Amelie & Kremitzl, Katharina (2016). Die aktuelle psychotherapeutische Versorgungssituation erwachsener Menschen mit Intelligenzminderung und psychischen Störungen in Baden-Württemberg. Masterarbeit.

Colloquium - Zusammenfassung der Ergebnisse

Hintergrundinformationen zur Befragung

Fragebogen der Studie (elektronisch ausfüllbar)

 

Kostenerstattung in der ambulanten Psychotherapie. Ergebnisse einer Befragung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (2014 – 2015, in Kooperation mit der Landespsychotherapeutenkammer Berlin)

Nübling, R. et al. (2015). Kostenerstattung in der ambulanten Psychotherapie - Ergebnisse einer Befragung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

 

Bedeutung von Supervision, Intervision und Selbsterfahrung im psychotherapeutischen Handeln (2014 – heute, in Kooperation mit der Medical School Hamburg)

Klose, Mareike (2015). Therapeutische Kompetenz: Welchen Einfluss haben Supervision, Intervision und Selbsterfahrung? Spielt auch Erfahrung eine Rolle? Masterarbeit.

Prehn, Caroline (2015). Zusammenhänge zwischen dem Arbeitssetting von Psychotherapeuten und der Inanspruchnahme von Supervision, Intervision und Selbsterfahrung sowie den Auswirkungen auf die Konstrukte Stressful Involvement und Healing Involvement. Masterarbeit.

Winkelmann, Hannah (2015). Welchen Einfluss hat die therapeutische Schulrichtung auf Healing Involvement und Stressful Involvement in der Psychotherapie? Masterarbeit.

Engelke, Julia (2016). Gründe für die Inanspruchnahme von Supervision, Intervision und Selbsterfahrung bei praktizierenden Psychotherapeuten. Masterarbeit.

Harland, Katrin (2016). Wie unterscheiden sich Therapeuten mit effektivem Arbeitsleben von anderen Therapeuten? Masterarbeit.

 

Ambulante Psychotherapie für Kinder und Jugendliche mit Intelligenzminderung – Zur aktuellen Versorgungslage in Baden-Württemberg (2013 – 2014, in Kooperation mit der Katholischen Hochschule Freiburg)

Metaxas, C. et al. (2014). Ambulante Psychotherapie für Kinder und Jugendliche mit Intelligenzminderung

 

Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland – Eine Befragung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in fünf Bundesländern als ein Beitrag zur psychotherapeutischen Versorgungsforschung (2012 – 2014, in Kooperation mit den Landespsychotherapeutenkammern Berlin, Hamburg, Hessen und Rheinland-Pfalz)

Nübling, R. et al. (2014). Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland - Ergebnisbericht

Nübling, R. et al. (2014). Versorgung psychisch kranker Erwachsener in Deutschland – Bedarf und Inanspruchnahme sowie Effektivität und Effizienz von Psychotherapie

 

Berufseinstieg nach der Psychotherapieausbildung – eine Befragung von Neumitgliedern (2011)

Dr. Jürgen Schmidt: Berufseinstieg nach der Psychotherapieausbildung – eine Befragung von Neumitgliedern (2011)

 

Psychologische Psychotherapeuten in Baden-Württemberg – Prognose der Versorgung 2030 (2009 – 2010)

Nübling, R., Schmidt, J., Munz, D. (2010). Psychologische Psychotherapeuten in Baden-Württemberg – Prognose der Versorgung 2030. In: PTJ 1, 46-52.

 

Zur psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher in Baden-Württemberg (2006 – 2007)

Nübling, R., Reisch M., Raymann, T. (2006). Zur psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher in Baden-Württemberg. In: PTJ 03, 247-257.

Reisch, M., Raymann, T., Nübling, R. (2007). Zur regionalen Struktur der psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg. In: PTJ 02, 129-138.

 

Weitere nützliche Infos, Publikationen, Vorträge der LPK zur psychotherapeutischen Versorgungsforschung

Dr. Rüdiger Nübling: Psychotherapeutische Versorgungsforschung – Status Quo und Perspektiven (Psychotherapieforum 2015 Heidelberg)

Nübling, R. (2014). Aktuelles aus der Forschung - Zur psychotherapeutischen Versorgung psychisch Kranker im ambulanten und stationären Rahmen

Nübling, R. (2012). Aktuelles aus der Forschung - Psychotherapie braucht (eine gute, kontinuierliche, überregionale, substanzielle, …) Versorgungsforschung

Nübling, R. (2011). Über den Tellerrand hinaus: Taugen naturalistische Studien als Goldstandard für psychotherapeutische Versorgungsforschung?

Nübling, R. (2011). Psychotherapeutische Versorgungsforschung – Versorgungsforschung in der Psychotherapie

Nübling, R. (2008). Das Methodenpapier des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie. In: PTJ 03, 102-110.
Siehe dazu auch: Wiss. Beirat Psychotherapie: Methodenpapier (11/2007)