Psychotherapie in Institutionen – Herausforderungen und Perspektiven

Kurzbericht und Vortragsfolien zum Landespsychotherapeutentag 2018 am 29. Juni

(LPK BW)

Der Landespsychotherapeutentag 2018 war mit ca. 150 Teilnehmern gut besucht. Themen waren die vielfältigen  Tätigkeitsfelder sowie die zukünftigen Herausforderungen der Psychotherapie in Institutionen. Psychotherapeutische Kompetenz in Institutionen wird sehr geschätzt und ist nicht mehr wegzudenken — nicht zuletzt hat sich die Anzahl der Stellen in den vergangenen zwei Jahrzehnten vervielfacht. Eine spannende Frage, wie sich das Berufsfeld weiterentwickeln wird.

Am Vormittag referierte Dr. Dietrich Munz zu den aktuellen Entwicklungen und Perspektiven des Berufes  in Institutionen. Johann Rautschka-Rücker diskutierte  den Novellierungsbedarf in den Tätigkeitsfeldern angestellter Psychotherapeutinnen/en im Rahmen der Reform des Psychotherapeutengesetzes. Dr. Ulrike Worringen thematisierte  Psychotherapie bei körperlichen Erkrankungen in der stationären Rehabilitation und während der anschließenden Nachsorge (PsyRENA). Am Nachmittag wurden parallele Workshops zu Arbeitsbereichen in der Psychiatrie, Psychosomatik, Rehabilitation, Sucht, Justiz und Jugendhilfe vorgestellt.

Ein ausführlicher Bericht folgt noch, die Vortragsfolien finden Sie hier:

Themen: